Weinhof Schreiber

Startseite   |   Das Weingut   |   Das Angebot   |   Die Linie “Prestige”   |   Wein zum Anfassen   |   Bildergalerie   |   Kontakt/Impressum


Weinhof Schreiber

2016: Das Jahr, in dem wir die magische Marke von
100 goldenen Kammerpreismünzen
geknackt haben...

Hubert Schreiber im TV
 Aus der SWR-Reihe: "Bekannt im Land"
Rheinhessische Spezialitäten: Heidentürme, Trulli, Kuhkapellen

SWR Mediathek

Der Bericht über die Trulli beginnt ab Position 10:20, unser Trullo ist ab 16:45 im Video zu sehen.


Auszeichnung "Haus der prämierten Weine"


Unser Familienbetrieb bewirtschaftet in besten Lagen von Gundheim, Westhofen
und Abenheim ca. 54.000 Weinreben. Das entspricht einer Fläche von 11 ha.

Als Auszeichnung für unsere Weinqualität erhielten wir das Hausschild "Haus der prämierten Weine".


Hubert Schreiber

Erst Im Jahr 1984 ist Winzermeister Hubert Schreiber auf Flaschenweinvermarktung umgestiegen.

Auf fast 40 % der Fläche stehen Dornfelder, Blauer Spätburgunder, Blauer Portugieser, Frühburgunder, Schwarzriesling, Cabernet Sauvignon, Saint Laurent, Regent, Cabernet Dorsa und Merlot.

Bei den Weissweinen ist die Rheinhessische Vielfalt angesagt: Grauer und Weisser Burgunder, Chardonnay, Silvaner, Riesling, Kerner, Müller-Thurgau, Sauvignon Blanc usw.


Die 100 besten Weingüter Rheinhessens

Wie die hier dargestellte Urkunde zeigt, wurden wir im Jahr 2011 durch die Fachzeitschrift "DER MAINZER Restaurant- und Weinführer" in den Kreis der 100 besten Winzer in Rheinhessen aufgenommen.




AUSZEICHNUNG FÜR EINEN GANZ GROßEN WEIN

Im Jahr 2003 wurde von der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz in der Kategorie “Silvaner Qualitätswein bis Spätlese trocken” unser

Selection Rheinhessen
Silvaner trocken

als Siegerwein ausgezeichnet. Bilder dazu finden Sie in der "Galerie"

Im Frühjahr 2003 ging dieser Auszeichnung eine goldene Kammerpreismünze voran.


Siegerwein 2003
Hubert Schreiber


WEINBAU im Einklang mit der Natur

Wir produzieren unsere Weine nach umweltschonenden Aspekten und Möglichkeiten.

Tierische Schädlinge
Zur umweltschonenden Bekämpfung der Traubenwickler im Weinbau hängen wir Ampullen mit Duftstoffen in den Weinberg, so genannte Pheromone. Es sind die Duftstoffe der weiblichen Motten, die dadurch die Männchen anlocken. In einem Hektar Weinberg hängt man ca. 500 dieser Ampullen gleichmäßig verteilt auf. Dadurch riecht es im ganzen Weinberg nach den Weiblichen Motten und die Männchen können diese fast nicht finden. Somit findet keine Befruchtung der Eier statt. Die Folge dessen ist, dass die Population der Traubenwickler zurück geht ohne dass Insektizide ausgebracht werden müssen.

Ein Erfolg für Mensch und Umwelt!



Falle

Entgegen dem Gedankengut mancher "Weinfabriken", noch Flächen unentwegt auszuweiten, legt der Winzermeister großen Wert auf geringe Erträge und hohe Qualität. So wird seit 1987 nur minimal gedüngt. Über einen schwachen Anschnitt und Ertragsregulierung jährlich im Juli/August von bis zu 70 Prozent wurde der Ertrag auf durchschnittlich 8.000 ltr/ha reduziert.

Dornfelder und Spätburgunder Rotweine als Auslese aus den Jahren 1992, 1993, 1997 und 1999, einer 92er Huxelrebe Auslese trocken mit fast 15 % Alkohol, 92er Silvaner Trockenbeerenauslese, 93er und 97er Morio Muskat Auslese sprechen Bände.

Als moderne Weine, bzw. Weine aus der neuen Welt, haben wir in den letzten Jahren unser Programm erheblich erweitert.

So bauen wir mittlerweile Sauvignon Blanc an. Dieser Wein mit feinen Noten von Cassis und grünem Paprika ist zum Favorit vieler unserer Weinfreunde geworden.

Unsere neuen roten Rebsorten, Acolon und Cabernet Mitos, die wir als „Südländer“ bezeichnen sind eine große Bereicherung unseres Weinangebotes. Es sind zwei Rebsorten, für die Sie manchen italienischen, südfranzösischen oder spanischen Rotwein stehen lassen.
Hubert Schreiber im Weinberg


EISWEIN

Als "Premiere" wurde am 10. Dezember 1991 ein Scheurebe Eiswein geerntet. Das Spitzengewächs mit einem Mostgewicht von 138 Grad Oechsle erzielte bei der Weinprämierung 1993 als bis dahin einziger Gundheimer Eiswein eine goldene Kammerpreismünze. 1996 wurde der zweite Eiswein vom Weinhof Hubert Schreiber geerntet. Auch dieser Eiswein wurde mit der goldenen Kammerpreismünze ausgezeichnet.

Seit der ersten Ernte 1991 haben wir in diesem Jahr zum elften mal Eiswein geerntet.

Hier die Lesedaten der Eisweine: 

  • 06.12.1991  Scheurebe
  • 25.12.1996  Scheurebe
  • 22. + 23.12.2000 Silvaner und Huxelrebe - das Geburtsjahr von Pascal
  • 14.12.2001  Silvaner und Huxelrebe     
  • 09.12.+ 10.12.2002 Silvaner und Huxelrebe das Geburtsjahr von Maurice    
  • 03.01.+ 04.01.04 2003 Silvaner und Huxelrebe und Riesling und Weißer Burgunder und Chardonnay  
  • 21.12.2004  Silvaner und Huxelrebe und Chardonnay      
  • 14.01.06 2005 Silvaner und Huxelrebe und Riesling und Chardonnay     
  • 12.01.07 2006er Ernte einer Trockenbeerenauslese (Als wir am 28.01. nach Südafrika geflogen sind, war es morgens -8° C)
  • 21.12.2007   Silvaner und Huxelrebe und roten Eiswein von den Rebsorten Cabernet Sauvignon,  Cabernet Mitos    
  • 30.+31.12.2008 Silvaner und Huxelrebe und roten Eiswein von Cabernet Sauvignon, Cabernet Mitos    
  • 18.+ 19.+20.12. 2009 Silvaner und Huxelrebe und roten Eiswein von Cabernet Sauvignon, Cabernet Mitos (Am 19.12. starteten wir bei -14° C zur roten Eisweinlese. Das Mostgewicht lag bei 160° Oechsle)
  • Im Jahr 2010 hatten wir die früheste Eisweinlese in unserem Weingut:
    02., 03. + 04.12.2010 Silvaner und roten Eiswein von Cabernet Sauvignon, Cabernet Mitos (am 02.12. starteten wir bei -9
    °C. Das Mostgewicht lag beim Silvaner bei 162° Oechsle, beim roten Eiswein lag das Mostgewicht bei 140° Oechsle). 
  • Im Jahr 2011 hatten wir die späteste Eisweinlese in unserem Weingut:
    18.01.2012 Silvaner, Huxel und roten Eiswein von Cabernet Sauvignon, Cabernet Mitos (leider dürfen wir den Wein nur als Auslese verkaufen)
  • Im Jahr 2012, zum ersten mal in meiner Laufbahn war ich nicht vor Ort, als man Eiswein ernten konnte. Ich war vom 08. auf den 09.12. in der Oldenburger Umgebung zum Wein liefern. Einige Winzer in unserer Gegend waren in den Weinbergen. 4 Tage später hatten wir dann aber doch noch Glück: 13.12.2012 Silvaner und Huxelrebe und roten Eiswein von Cabernet Sauvignon und Cabernet Mitos (wir starteten um 04.00 Uhr in der Frühe mit 10 fleißigen Helfern bei -9,7° C zur Eisweinlese. Das Mostgewicht lag bei 130° Oechsle
  • Im Jahr 2013 war der Winter zu mild, wir wollten die Trauben aber nicht länger hängen lassen und haben am 27.02.2014 eine Trockenbeerenauslese geerntet. Besser als Nichts.
  • Am 29.12.2014 haben wir in der Nacht mit 17 Freunden und Kollegen bei -7,6° C in der Lage Gundheimer Hungerbiene von 1/4 Hektar Silvaner Eiswein geerntet. Wir sind sehr froh darüber und warten nun ab, wie er sich entwickelt.
  • Am 07.01.2017 haben wir morgens um 06.00 Uhr mit 14 Freunden und Kollegen bei -10,6° C in Gundheim fast einen halben Hektar Silvaner Eiswein geerntet. Des weiteren gut einen viertel Hektar roten Eiswein. Das Mostgewicht lag über 130° Oechsle.

Von den geernteten Eisweinen haben wir bisher 18 verschiedene Abfüllungen durchgeführt.

15 dieser Eisweine haben wir bei der Landwirtschaftskammer zur Weinprämierung angestellt, davon wurden 12 Weine mit der Goldenen Kammerpreismünze ausgezeichnet, dreimal erhielten wir eine Silberne Kammerpreismünze.


Mittlerweile verkaufen wir fast die Hälfte unserer Eisweinproduktion nach Japan, aber viele unserer treuen Weinkunden deutschlandweit wissen diese Spezialität auch zu schätzen.


Eiswein vom Weinhof Hubert Schreiber


Als Besonderheit für den Wechsel ins neue Jahrtausend wurde aus einer 1997er Huxelrebe Auslese im Flaschengärverfahren ein Sekt mit der Geschmacksrichtung “Brut” hergestellt. Auch hierfür wurde eine goldene Kammerpreismünze gegeben.


AUSZEICHNUNGEN

Insgesamt wurden seit 1993 111 Weine mit der "goldenen Kammerpreismünze", 105 mit der "silbernen Kammerpreismünze" und 59 mit Bronze prämiert (Stand: 01.07.2017). Damit haben wir im Jahr 2016 die Marke der 100 Goldmedaillen erreicht!

Im Jahr 2010 erzielten wir ein sensationelles Prämierungsergebnis: 10x Gold, 9x Silber und 2x Bronze. 

Da wir nur ein kleines Weingut sind, aber mit einer großen Sortenvielfalt sind, war uns klar, dass dieses Ergebnis nur schwer zu toppen sein wird. Zu unserer Freude wurden im Jahr 2011 3 Weine mit Bronze prämiert, 8 mit Silber. Aber mit Goldmedaillen wurden 11 Weine ausgezeichnet. Mit unserem Ergebnis bei der Weinprämierung 2012 konnten die Erfolge fortgesetzt werden: von unserem Weingut wurden 11 Weine mit der Kammerpreismünze Gold, 11 mit der Kammerpreismünze Silber und 5 mit Bronze ausgezeichnet.

Auch im Jahr 2013 konnten wir bei der Weinprämierung an die Erfolge der vergangenen Jahre anknüpfen: Von unserem Weingut wurden 10 Weine mit der Kammerpreismünze Gold, 11 mit der Kammerpreismünze Silber und 1 mit Bronze ausgezeichnet.

Obwohl wir im Jahr 2014 deutlich weniger Weine zur Prämierung gestellt haben, konnten trotzdem weitere 8 Goldmedaillen, 3 Silbermedaillen und 7 Bronzemedaillen in unser Weingut geholt werden. Ein weiterer Beweis für die Qualiät unserer Weine.

Auch im Jahr 2017 können wir mit dem Prämierungsergebnis zufrieden sein. Bisher haben wir bereits 7 Goldmedaillen, 6 Silbermedaillen und 2 Bronzemedaillen in unser Weingut geholt.

Als Auszeichnung für unsere Weinqualität erhielten wir das Hausschild "Haus der Prämierten Weine".

Als weiteren Erfolg konnten wir die Aufnahme unter die Hundert besten Weingüter in Rheinhessen feiern. Die Auszeichnung wurde von der Fachzeitschrift der "MAINZER" verliehen.



Die Linie PRESTIGE

Mit den 97er Weinen hat der Weinhof Hubert Schreiber eine neue Weinlinie kreiert. Unter dem Namen PRESTIGE werden hochwertige Weine mit Sonderetiketten im optimalen Preis- Leistungsverhältnis vermarktet.
Hinter der Linie PRESTIGE verbirgt sich:
Respekt bzw. der Ruf, der sich auf Leistung und Streben nach der Spitze bezieht. Bei diesen PRESTIGEweinen handelt es sich fast ausschließlich um Naturweine, d.h. hochreife, nicht alkoholerhöhte Weine.
Die Rotweine werden ausschließlich in Holzfässern, zum Teil auch in Barriques ausgebaut. Barriqueausbau für beste Weine führt der Weinhof Schreiber seit der 94er Ernte durch.

Ganz neu im Programm finden Sie einen Cabernet Sauvignon aus der Ernte 2001, der 18 Monate in neuen Barriques gereift ist. Neu zu den Prestigeweinen ist ein Wein der neuen Rebsorte Cabernet Dorsa gekommen: die Mutter Cabernet Sauvignon, der Vater Dornfelder. Diese Sorte hält, was die Eltern versprechen.
Von den Ernten 1998 und 1999 wurde der erste Weinbrand destilliert. Der Wein hierzu stammt aus dem Wein der Scheurebe. Dieser Weinbrand wurde 2003 mit der silbernen Kammerpreismünze der Edelbranntprämierung ausgezeichnet.
Eine goldene Kammerpreismünze erhielten wir für einen Tresterbrand (Grappa) von Siegerrebe 2003.
Im Jahr 2004 erhielten wir für unseren 2002 Weißer Weinbrand Siegerrebe eine goldene Kammerpreismünze.


Hubert Schreiber




GÄSTEZIMMER

Als etwas Besonderes kann man die im Jahr 1990 neu erbauten Gästezimmer ansehen. Geräumige Zimmer, mit großem Balkon und alle mit Dusche und WC ausgestattet, bieten eine komfortable Erholungsmöglichkeit. 

Weinproben werden im Weinberg, im Holzfasskeller oder auch auf der von Weinranken umrahmten Terrasse vom Juniorchef sehr informativ und unterhaltsam gestaltet.

Das Angebot von Sekt und Wein wird durch verschiedene Destillate aus eigenem Lesegut abgerundet und bereichert, z.B. weißen Weinbrand von Siegerrebe und Weinbrand VVSOP von Scheurebe, Tresterbrände usw.

Gästezimmer
Gästezimmer

Das Weingut nach dem Umbau
Weinhof Schreiber nach dem Umbau